RENFRED

Süße Köstlichkeiten von Anna aus Leipzig

Zitronenkuchen mit Quarkcreme

Dieser Kuchen ist einer der bisher saftigsten, die ich probieren durfte. Das Geheimnis ist ein zitroniger Sirup, der nach dem Backen über den noch heißen Kuchen gegeben und von diesem vollständig aufgesaugt wird, sowie der Gebrauch von Buttermilch im Teig. Damit entsteht nicht nur ein großartig kräftiges Aroma, sondern auch eine Saftigkeit, die den Kuchen auch nach 2 Tagen noch super schmecken lässt. Als Krönung schmückt diesen Kuchen eine erfrischende Quark-Sahne-Creme, die einen herrlichen Kontrast zu den säuerlichen Noten bietet.

Zutaten:

Sandteig:

  • (Ø26cm)
  • 6 Eier, zimmerwarm
  • 250g Zucker
  • Vanille
  • 200g weiche Butter, zimmerwarm
  • 200ml Buttermilch. zimmerwarm
  • Saft 3 Zitronen
  • 350g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Sirup:

  • Saft 3 Zitronen
  • 60g Zucker

Quarkcreme:

  • 400g Quark
  • 3-4 EL Puderzucker
  • Abrieb 2 Zitronen
  • 250ml Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif

Zubereitung:

  1. Vorbereitung:
    Butter, Eier und Buttermilch ca. 3 Stunden vor Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit alle Zutaten annähernd die gleiche Temperatur haben. Ansonsten könnte die Masse gerinnen und nicht optimal gelockert werden.
    Den Backofen auf 175°C vorheizen. Eine runde Springform (oder einen Tortenring) fetten und leicht mit Mehl bestäuben. Dafür ca. 2 gestrichene EL Mehl in die Form geben und durch leichtes Schwenken z.B. über der Spüle gleichmäßig an der gesamten Innenseite verteilen. Das Mehl verbindet sich mit dem Fett und dient als Barriere, damit sich der Kuchen nach dem Backen einfach aus der Form löst.
  2. Kuchenteig:
    Butter, Salz und Zucker schaumig rühren, die Eier nach und nach dazugeben. Den Zitronensaft mit der Buttermilch verrühren und die trockenen Zutaten in einer weiteren Schüssel vermischen. Abwechselnd die Zitronenbuttermilch und den Mehl-Mix zur Eimasse rühren.
    Für ca. 30-35 Minuten machen. Nach Ablauf der Backzeit mit einem dünnen Holzstäbchen in die Mitte des Kuchens stechen. Kommt das Stäbchen trocken heraus, kann der Kuchen aus dem Ofen genommen werden.
  3. Sirup:
    Während der Kuchen im Ofen ist, Zitronensaft und Zucker kurz aufkochen lassen.
    Den frisch gebackenen Kuchen mit einem Holzstäbchen (z.B. das von der Stäbchenprobe) ca. 20-30mal horizontal durchstechen, dann den Sirup gleichmäßig mit einem Pinsel über den ganzen Kuchen verteilen. Der warme Kuchen saugt die Flüssigkeit auf und wird somit super saftig und bekommt ein stärkeres Zitronen-Aroma.
    Den Kuchen ca. 15 Minuten abkühlen lassen, dann kann er aus der Form geholt werden. Anschließend komplett abkühlen lassen.
  4. Quark-Creme:
    Sahne mit Zucker und Sahnesteif steif schlagen. Quark, Puderzucker und Zitronenabrieb glattrühren und die Sahne vorsichtig unterheben.
    Nun kann der Kuchen beliebig ausdekoriert werden. Ihr könnt die Creme mit einem Tortenmesser aufstreichen oder mit Spritzsack und -tülle arbeiten. Ich habe mich für die zweite Variante entschieden und die Quarkcreme mit einer St.-Honoré Tülle im Kreismuster aufdressiert.
    Zack fertig, Zitronenkuchen mit Quarkcreme! 🙂

P.S. Auf den Bildern seht ihr eine leichte Abwandlung des Kuchens. Ich habe noch 2EL Mohn mit an die Masse gegeben, das ist aber auf keinen Fall erforderlich. 🙂

Weiter Beitrag

Antworten

© 2022 RENFRED